Wenn Sie die Google-Suchmaschine nutzen, dann kennen Sie sicherlich die Kleinanzeigen auf der rechten Seite auf den Suchergebnisseiten. Mit Ihnen ist es auch kleinen Websites gegönnt, auf der ersten Suchergebnisseite zu erscheinen und mehr Website-Besucher zu erhalten.

Google AdWords bietet Ihrer Website drei grosse Vorteile:

1. Sie locken viele Besucher zu Ihrer Website für wenig Geld
2. Alle Besucher sind zielgerichtet, es gibt kaum Streuverluste
3. Sie zahlen nur, wenn jemand Ihre AdWords-Anzeige anklickt

In einem Auktionsverfahren bieten Sie für Suchbegriffe, bei denen Ihre AdWords-Anzeige erscheinen soll. Dabei sind Sie mit ein paar Rappen pro Klick schon dabei.

Im Internet finden Sie kaum günstigere Werbung, zumal nicht in dieser Qualität. Ein Tageslimit stellt sicher, dass Sie nicht zuviel ausgeben. Google verzichtet im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen auf einen Mindestumsatz und eine Mindestlaufzeit.

 

15 Tipps, wie Sie mit Google AdWords Gewinn erzielen können
1. Erstellen Sie eine Liste mit allen möglichen Suchbegriffen, die Sie zu Ihrem Produkt, Dienstleistung oder Geschäftsfeld passen. Je mehr Suchbegriffe Sie finden, desto mehr Suchbegriffe sind darunter, für die Sie nur das Minimalgebot von 5 Euro-Cents bezahlen müssen.
2. Nutzen Sie Rechtschreibfehler und die alte/neue Rechtschreibung, um Keywords zu finden, an die Ihre Konkurrenten nicht gedacht haben. Wenn Sie beispielsweise einen Schlüsselnotdienst betreiben, bieten Sie nicht nur für „Schlüssel“, sondern auch für „Schluessel“, „Schlüsel“ und „Schlüßel“.
3. Die erste Position auf Googles Suchergebnisseite erzielt üblicherweise die meisten Klicks. Jedoch ist sie meist auch die teuerste Position. Probieren Sie aus, ob Sie mit der zweiten bis vierten Anzeigenposition mehr Besucher und mehr Käufer für weniger Geld erhalten.
4. Die Position der AdWords-Anzeigen wird nicht nur durch den maximalen Klickpreis bestimmt, den Sie bereit sind, auszugeben. Google bewertet auch die Relevanz der Anzeige, um die AdWords-Anzeigen zu positionieren. Je mehr Klicks Ihre Anzeige erhält, desto höher wird sie gelistet.
5. Die Titelzeile in der AdWords-Anzeige muss die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Wenn Sie den Suchbegriff in der Titelzeile verwenden, erhalten Sie wesentlich mehr Klicks auf Ihre Anzeige.
6. Erwähnen Sie im Anzeigentext ein oder zwei Gründe, warum der Internet-Nutzer darauf klicken sollte. Welches Problem löst Ihr Produkt oder Dienstleistung? Bieten Sie eine Ware günstiger an oder verzichten Sie auf die Versandkosten?
7. Google AdWords bietet Keyword-Optionen an, die Sie unbedingt studieren sollten. Sie können damit zum Beispiel sicher stellen, dass Ihre AdWords-Anzeige nur dann erscheint, wenn der Internet-Nutzer ausschließlich Ihren Begriff und kein weiteres eingegeben hat.
8. Benutzen Sie „ausschliessende Keywords“. Das sind Keywords, für die Ihre Anzeige nicht erscheinen soll. Auf diese Weise müssen Sie nicht für Klicks bezahlen, wenn jemand auf der Suche nach „Kostenloses“ ist oder nur eine Broschüre sucht.
9. Vermeiden Sie Preiskriege, bei denen ein Konkurrent und Sie versuchen, den Klickpreis für ein Keyword ständig gegenseitig zu überbieten. Dadurch erreichen Sie nur, dass der Klickpreis in die Höhe schiesst. Besser ist es, Suchbegriffe zu finden, die aus mehreren Wörtern bestehen und die zielgerichteter sind.
10. Erstellen Sie für jedes Keyword und für jede Ihrer AdWords-Anzeigen eine eigene Landeseite („landing page“). Dort können Sie speziell das anbieten, wonach der Internet-Nutzer gesucht hat.
11. Eine eigene Landeseite hat zusätzlich den Vorteil, dass Sie genau messen können, wie viele Käufer ein bestimmtes Keyword und eine bestimmte Anzeige gebracht hat. Sie können auf diese Weise Ihre Anzeigen kontinuierlich optimieren und die Kaufrate erhöhen.
12. Aktualisieren Sie Ihre AdWords-Anzeigen bei bestimmten Ereignissen oder Feiertagen, zum Beispiel zum Neujahr, Valentinstag, Ostern oder Weihnachten.
13. Wenn Sie den Preis für ein Produkt oder eine Dienstleistung in der AdWords-Anzeige erwähnen, dann schließen Sie von vorne herein die Kostenlos- und Alles-Gratis-Sucher aus.
14. Seien Sie konservativ in der Auswahl der Länder und der Sprachen, in denen Ihre AdWords-Anzeigen erscheinen sollen. Wenn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung sich nur an deutschsprechende Kunden wendet, sollten Sie als Länder „Deutschland“ und „Österreich“ und „Schweiz“ einstellen. Bei entsprechendem Erfolg können Sie auch grenznahe Regionen ausprobieren.
15. Die Google AdWords-Anzeigen erscheinen auch auf Partnersites von Google, zum Beispiel bei Focus.de oder T-Online.de. Wenn Ihre AdWords-Anzeige zuviel kostet beziehungsweise zu wenig Gewinn erwirtschaftet, dann schalten Sie testweise die Option ab, die Ihre Anzeige auch auf den Partnersites von Google anzeigen lässt. Nicht alle Anzeigen laufen auch auf den Partnersites gut.


Julia Siegert, Creative Director
CreaCity Group
a division of
INTERTRADE ENTERPRISES LTD :: Blegistr.25 :: CH-6340 Baar/Switzerland
Phone: +41 44 5866974  ::  Fax: +41 44 2742350
mailto:julia@creacity.ch

Corporate WebSites:
http://www.activefax-distribution.com
http://www.creacity-group.com
http://www.intertrade.cc


Kennen Sie schon unsere ‚WebSpecials‘?:
http://www.creacity.ch/de_webspecials.html