Was ist Bannerwerbung?

Bannerwerbung ist eine der ältesten Werbeformen innerhalb des Internets. Bereits 1994 schaltete der amerikanische Telefonanbieter AT&T auf den Seiten des Onlinemagazins hotwired.com das erste Werbebanner der Welt.

Aus dem statischen Textbanner von damals ist mittlerweile ein aufwändiges Werbemittel geworden, dessen Bandbreite von einfachen Animationen bis hin zu komplexen Nanoseiten reicht.

Trotz vieler neu hinzugekommener Möglichkeiten, auf Dienstleistungen und Produkte aufmerksam zu machen, ist das Thema Bannerwerbung noch immer aktuell. Das zeigt das Beispiel der Suchmaschine Google, die trotz Ihres großen Erfolgs mit den »Google AdWords« (Textanzeigen) bald auch Bannerwerbung mit in ihr Angebot aufnahm.

In der Theorie sind Onlinebanner nichts anderes, als in Webseiten eingebundene Grafiken, die bei Mausklick direkt auf die Internetseite des Werbenden führen. Die Möglichkeiten dieser Werbeform sind aber bei weitem vielfältiger – gerade das macht Banner so attraktiv.

Formen der Bannerwerbung

Auch wenn theoretisch alle gewünschten Formate für Bannerwerbung möglich sind, sind die Werbeplatzgrössen der grossen Portalseiten weitgehend einheitlich.

Das klassische Werbebanner besteht aus einem verlinkten und gegebenenfalls animierten Bild im Dateiformat JPG bzw. GIF. Zur Verfügung stehen eine Reihe vordefinierter Formate.

Mittlerweile existieren aber eine Vielzahl von Sonderformaten und erweiterten Techniken, die interaktive Banner und hochwertige Animationen möglich machen.

Wie schalte ich Bannerwerbung?

Auf beinahe jeder kommerziellen Internetseite gibt es die Möglichkeit, Bannerwerbung einzublenden. Entweder direkt über den Betreiber oder, in der Regel bei grösseren Portalen, über Verlage und Vermarkter. Da diese ganze Seitennetzwerke betreuen, haben Sie dort die Möglichkeit, zielgerichtet Werbung zu schalten.

Die Kosten für Bannerwerbung sind exakt kalkulierbar, es gilt der TKP (Tausend-Kontakt-Preis). Sie buchen im Vorfeld die gewünschte Anzahl der „Ad Impressions“, also der Einblendungen, und Ihre Banner werden so lange im Rotationsverfahren mit anderen Bannern eingeblendet, bis diese Zahl erreicht ist. Der Werbetreibende hat dadurch volle Kostenkontrolle. Ist eine Kampagne beendet, stellt Ihnen der Werbeplatzverwalter eine Statistik der Klickrate und anderen Daten zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie Ihren Erfolg messen können.

Wie erfolgreich ist Bannerwerbung?

Eine wichtige Kennzahl der Bannerwerbung ist die sogenannte „Ad Click Rate“, sie wird durch das Verhältnis der Einblendung („Ad Impressions“) zu den Klicks („Ad Clicks“) ermittelt. Das Ergebnis ist die Prozentzahl der Benutzer, die Ihre Werbung gesehen und auch angeklickt hat.

Als Betreiber eines Onlineshops kann über entsprechende Software auf Ihrem eigenen Server auch der darüber generierte Umsatz gemessen werden.

Nur eine aussergewöhnliche Werbekampagne erreicht eine „Ad Click Rate“ über einem Prozent. Dabei darf aber nicht der Wert unterschätzt werden, den Banner zur Markenbildung beitragen. Eine Untersuchung kommt sogar zu dem Ergebnis, dass lediglich elf Prozent aller neuen Besucher über einen Bannerklick auf die beworbene Seite kommen – 89 % hatten im Feldversuch die Adresse innerhalb von 7 Tagen nach der Bannereinblendung manuell eingetippt.

Um ein so enormes Ergebnis bei der Erinnerung an die Internetadresse und Marke zu erreichen, ist die Gestaltung der Werbemittel ausschlaggebend. Die Wahl der richtigen Form, die textliche und natürlich auch die grafische Gestaltung müssen nicht nur zielgruppengerecht sein, sondern sich auch auf passende Weise in das Werbeumfeld integrieren. Der Erfolg Ihrer Bannerwerbung hängt davon ab, was Sie kommunizieren und – zu gleichem Teil – wie Sie kommunizieren.