Vor rund 3 Jahren musste ich meine erste (und einzige) schlechte Erfahrung beim Einkaufen im Internet machen.

Ich gehöre zu den Internet-Nutzern, die nicht nur Produkteeigenschaften im Internet recherchieren, anstatt unzählige (physische) Läden zu besuchen, sondern auch gleich – sofern angeboten – online bestellen.

Ich war damals auf der Suche nach einem neuen Mobiltelefon, da mein altes nach einem Sturz aus 1 Meter Höhe den Dienst verweigerte. Natürlich wollte ich das gleiche Modell, um softwareseitig kompatibel zu bleiben und die (glücklicherweise auf dem PC gesicherten) Daten nahtlos übernehmen zu können.

Nach einigen Preisvergleichen wurde ich fündig. Das Angebot klang gut, der Preis war rund 10 % unter denen der Konkurrenz.

Das einzig störende für mich war die Tatsache, dass keine Kreditkartenzahlung möglich war. Verlangt wurde eine 100%ige Vorauszahlung auf das angegebene Bankkonto.

Da der Anbieter keine 10 km von meinem Wohnort entfernt war und die Firma (eine GmbH) im Handelsregister eingetragen war, hatte ich keine grossen Bedenken und überwies gleichentags den vollen Betrag.

Nachdem einige Tage lang nichts passierte, schrieb ich ein Email und erkundigte mich nach dem Verbleib meines neuen Handys. Die Anwort kam ziemlich prompt. Das bestellte Modell sei leider nicht am Lager, werde aber innert 10 Tagen per Post ausgeliefert.

2 Wochen später – immer noch nichts. Ich wurde langsam ungeduldig und rief die Firma an. Der nette Herr entschuldigte sich für die Verzögerung und sagte eine schnellstmögliche Erledigung zu meiner vollen Zufriedenheit zu.

So ging das nun 6 Wochen lang. Meine Geduld war am Ende und ich forderte zuerst per Email, dann schriftlich mein Geld zurück. Telefonanrufe wurden nicht mehr entgegengenommen, was mich zunehmend beunruhigte.

Ich entschloss mich daraufhin, den Anbieter persönlich aufzusuchen, um die Situation zu klären und mein Geld zurückzubekommen.

An der angegebenen Adresse existierte zwar ein Firmenschild, jedoch schien das Büro verlassen zu sein. Nach einigem Herumfragen konnte ich den Vermieter ausfindig machen, der mir allerdings mitteilte, dass die Miete für das Lokal seit längerer Zeit ausstehend sei und er deshalb der Firma die Kündigung für das Büro geschickt hätte. Mir war daraufhin alles andere als wohl.

Ein daraufhin verschickter Brief meines Anwaltes blieb unbeantwortet. Wenige Wochen später las ich im Handelsamtsblatt, dass ich die Firma im Konkurs befand …

Aus Schaden wird man klug:
Hätte ich per Kreditkarte bezahlt, wäre der Rückzug der Belastung innerhalb der ersten paar Wochen überhaupt kein Problem gewesen.


Julia Siegert, Creative Director
CreaCity Group
a division of INTERTRADE ENTERPRISES

Switzerland / Europe:
INTERTRADE ENTERPRISES LTD
Blegistr.25 CH-6340 Baar
Phone: +41 44 5866974 :: Fax: +41 44 2742350
mailto:julia@creacity-group.com
Member of XING: http://www.xing.com/profile/Julia_Siegert

USA:
INTERTRADE ENTERPRISES LLC
5647 110th Avenue North
Royal Palm Beach, Florida 33411 USA
Phone: +1 (561) 459-3606

INTERTRADE GROUP WebSites:
http://www.ActiveFax-Distribution.com
http://www.CreaCity-Group.com
http://www.InstantWeb48.com
http://www.Intertrade.cc

-~-
NEU: InstantWeb, die Top WebSite auch für Ihr Unternehmen:
Für nur CHF 999.-/EUR 599.- professionell im Internet präsent sein!
Sehen Sie Live Beispiele unter: http://www.InstantWeb48.ch