Trotz lockerer Umgangsformen in der Geschäftswelt halten sich manche überholten Redewendungen und Formulierungen äusserst hartnäckig. Hier sind drei davon, die Sie in Ihren englischen Geschäftsbriefen besser vermeiden sollten. Verblüffen Sie Ihre Geschäftspartner stattdessen mit zeitgemässem Business English!

„Per our conversation, enclosed please find our latest catalogue“. Würden Sie das zu einem Kunden sagen? Höchstwahrscheinlich nicht, es würde sich doch ein wenig albern anhören. Aber Sie haben bestimmt einmal solche Sätze gelesen und vielleicht auch geschrieben. Nach einer Umfrage des San Francisco Examiners geht laut den befragten Führungskräften 14% jeder Arbeitswoche durch schlechte Kommunikation verloren. Das sind schon ungefähr sieben Wochen im Jahr pro Manager!

Die Top 3 der veralteten Ausdrücke:
1. Enclosed please find …
2. Please be advised that …
3. If you should have any further questions, please do not hesitate to contact me.

Und die aktuellen Alternativen:
1. „I’m sending some information about our product line.“
Es gibt keinen Grund, „please“ zu sagen. Sie bitten nicht um etwas, Sie schicken etwas.

2. „We have shipped our goods and you should receive them within the next few days.“
Kurz und auf den Punkt. Anstatt dem Leser zu schreiben, dass Sie ihm etwas mitteilen werden, teilen Sie es ihm doch einfach mit!

3. „If you need any more information, please call me.“
Das ist wesentlich direkter und persönlicher.

Diese Sätze sind Beispiele für den gegenwärtigen, direkteren Stil von Geschäftsbriefen. Allzu oft verstecken wir uns in Geschäftsbriefen hinter formellen Phrasen – aber der Brief erzeugt beim Empfänger ein gedankliches Bild Ihrer Firma.

Ein guter Brief ist einfach zu lesen und zu verstehen und weckt das Interesse.

Als Faustregel: Wenn Sie es dem Empfänger nicht persönlich so sagen würden, sollten Sie es auch nicht in einen Geschäftsbrief schreiben.